Tuba

TubaVent® – minimalinvasiv, sicher, schnell

Das Therapiekonzept in der Behandlung chronischer Tubenbelüftungsstörungen 

“Der Einsatz von mikro- und endoskopischen Techniken hat die Medizin revolutioniert und ist heute Stand der Technik. Mit der Entwicklung von Ballonkathetern, zum Beispiel für die Dilatation von Herzkoronarien, ergaben sich revolutionäre Behandlungskonzepte, die zuvor undenkbar waren. Die Übertragung dieser Technik auf die Dilatation der Ohrtrompete bietet zum ersten Mal die Möglichkeit, die Ursache von chronischen Mittelohrentzündungen kausal zu therapieren. Insbesondere bei chronischen Tubenfunktionsstörungen oder bei Mittelohrpathologien bietet sich hier die Möglichkeit, die Blackbox der Hals-, Nasen-, und Ohrenheilkunde therapeutisch anzugehen. Dieses Behandlungskonzept bietet erstmalig die Möglichkeit, die chronische Tubenfunktionsstörung erfolgreich zu behandeln und unseren Patienten eine neue Behandlungsmöglichkeit für diese bisher nicht zu therapierende Erkrankung bereit zu stellen.“

(Prof. Dr. H. Sudhoff)

Bei der obstruktiven Tubendysfunktion handelt es sich um eine oft chronisch funktionelle Störung bei der die regelrechte Be- und Entlüftung, sowie die Reinigungsfähigkeit des Mittelohres eingeschränkt ist. Die Folgen dieser Störung sind unter anderem die Entwicklung einer chronischen Otitis media, die im schlimmsten Fall zu einer Zerstörung der Mittelohrstrukturen und dadurch zum Verlust der Hörfähigkeit führen kann.

Die Prävalenz der obstruktiven Tubendysfunktion beträgt ca. 1% der erwachsenen Bevölkerung1. Mit TubaVent® wurde im Jahr 2009 das erste kausale Therapiekonzept für die Behandlung einer obstruktiven Dysfunktion der Tuba Eustachii
entwickelt.

1) Browning G, et al. The prevalence of middle ear disease in the adult British population. Clin Otolaryngol Allied Sci. 1992 Aug; 17(4):317-21

TubaVent
  • TubaVent®-Katheter
sudhoff
Prof. Dr. med. rer. nat. Holger Sudhoff,
FRCS (Lon), FRCPath
Chefarzt der Klinik für HNO-Heilkunde,
Kopf- und Hals-Chirurgie,
Klinikum Bielefeld

Die Dilatation der Ohrtrompete bietet zum ersten Mal die Möglichkeit, die Ursache von chronischen Mittelohrentzündungen kausal zu therapieren.

Prof. Dr. H. Sudhoff

Indikation

  • Obstruktive Tubendysfunktion

Folgen bei Nichtbehandlung der Tubenbelüftungsstörung

  • Otitis media chronica
  • Zerstörung der Mittelohrstrukturen möglich
  • Minderung der Hörfähigkeit

Produktbroschüre

Eine genauere Übersicht über die Ballondilatation, mögliche Einsatzbereiche und Vorgehensweisen, sowie weitere Bestandteile des TubaVent® Instrumentariums finden Sie in unserer Produktbroschüre, die sie hier herunterladen können:


Eigenschaften des TubaVent®

  • Optimale Länge gewährleistet die vollständige Dehnung des knorpeligen Tubenanteils
  • Kontrollierte Dehnung verhindert die Überdehnung der Tube
  • Eine abgerundete Katheterspitze und die spezielle Katheteroberfläche (Schaft & Ballon) erlauben ein atraumatisches Vorschieben des Katheters
TubaVent Catheter
Art. Nr. 2080-1300320

Anatomie und Vorgehensweise

Tuba Eustachii anatomy
  • 1) Anatomie des Innenohres mit gesunder Tuba Eustachii
Catheter inflated
  • 3) Ballonkatheter inflatiert
Balloon catheter deflated
  • 2) Ballonkatheter deflatiert
dilated tube
  • 4) Sichtbar geweitete Tuba Eustachii

Der Einsatz des TubaVent®

Aufgenommen im Herbst 2012 an der HNO-Klinik des Klinikums Bielefeld unter der Leitung von Chefarzt Prof. Dr. Holger Sudhoff.
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Datenschutzerklärung Ich bin einverstanden